Der Preis des Herbsttreffens der Frauen in den Medien:

Voraussetzungen | GewinnerInnen | Vorschläge | Kontakt


Die Saure Gurke ...

Leipzig 2011

Die Teilnehmerinnen des 34. Herbsttreffens der Medienfrauen von ARD, ZDF und ORF 2011 in Leipzig sind stolz und glücklich, auch in diesem Jahr den begehrten Wanderpreis „Saure Gurke“ verleihen zu können.

 

Ausgezeichnet wird

„Lügen haben linke Hände“

Buch: Mathias Klaschka

Regie: Thomas Nennstiel

Redaktion: Berit Teschner, Klaus Bassiner

(ZDF, 25.04.2011)

Begründung:

Frau auf dem Vormarsch – 90 Minuten Frauenpower im ZDF.

Und wieder ist eine Männerdomäne gefallen: der Heimwerkermarkt. Allerdings ist Christine Neubauer alias  Mona Nagel, die Heimwerkerkönigin, „die größte Flasche mit zwei linken Händen, die jemals über eine Baustelle marschiert ist.“
Als Heimwerkerin ein Totalausfall und auch als Mutter eine Niete - aber darauf kommt es nicht an. Sie wird begehrt und angehimmelt, auch wenn man sie manchmal wegsperren muss, um größeres Unheil zu verhindern. Unter dem Motto „Wir schaffen das“ bekommt sie am Ende ihren Traumprinzen, der „es mag, wenn Frauen ihm zu Füßen liegen“.

Millionen Zuschauer (Zuschauerinnen?) sind dem ZDF dankbar, dass ein fast vergessenes Frauenbild zur besten Sendezeit am Ostermontag wieder auferstehen durfte.


Nur einer kann gewinnen:

Gurkenwarnung an ZDF neo.


Außerdem freuen wir uns mitzuteilen, dass es ZDFneo mit dem Themenabend „Sex Sells – die Welt der Pornoindustrie“ immerhin in die Endrunde des Wanderpreises „Saure Gurke“ geschafft hat. Der Reporter Herr Eppert begleitet einen Gang-Bang: 100 Männer ficken 7 Frauen. Und Comedian Mirja Regensburg versucht sich als Porno-Regisseurin. Wahrlich, das heißt „Kompetenz in Genres auszubauen, die bislang nicht zu den ZDF typischen gehören.“ Zitat Programmdirektor Bellut.

Neo, wir behalten Dich im Auge!